Bildgebende Diagnostik

Ultraschall

Für viele internistische oder gynäkologische Erkrankungen wird für die Diagnosestellung eine Ultraschalluntersuchung benötigt. So lassen sich Organe der Bauchhöhle ohne Belastung für das Tier darstellen. Auch zur Feststellung einer Trächtigkeit gehört der Ultraschall heute zur Routinediagnostik.

Im Bereich der Kardiologie ist der Herzultraschall unerlässlich für eine genaue Diagnose einer Herzerkrankung und die Beurteilung der Herzfunktion.

 

Röntgen

Mit Hilfe modernster digitaler Technik können wir qualitativ hochwertige Röntgenaufnahmen mit einer nur minimalen Strahlenbelastung erstellen. So können krankhafte Veränderung von Organen im Brust- und Bauchraum beurteilt werden. Auch im Bereich der Orthopädie stellt das Röntgen eine unverzichtbare Diagnostikmöglichkeit dar.

Im Bereich der Zahnmedizin setzen wir ein spezielles digitales Gerat für die Zahnmedizin ein.

 

Endoskopie

Mit Hilfe der Endoskopie werden mit speziellen optischen Systemen Organe wie Magen, Darm oder Atemwege von innen untersucht. So können diese Organe von innen betrachtet werden und gezielte Proben wie Biopsien, Tupfer oder Spülproben genommen werden.

Rhinoskopie

Die Rhinoskopie ist die Spiegelung der Nasenhöhlen. Sie ist angezeigt bei Symptomen wie Nasenausfluss, nasalen Geräuschen oder Niesen.

Tracheobronchoskopie

Mit Hilfe der Tracheobronchoskopie werden Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien untersucht.Sinnvoll ist diese Untersuchung z.B. bei Husten unklarer Ursache oder Verdacht auf einen Fremdkörper .

Gastroskopie und Coloskopie

Die Gastroskopie und Coloskopie sind Untersuchungen des Magen-Darm-Traktes. Für eine Magenspiegelung  sollten die Tiere 24 Stunden nicht gefüttert werden, für eine Darmspiegelung mindestens 36 Stunden nüchtern bleiben und der Darm mithilfe von Klistieren entleert werden. Diese Untersuchungen werden bei Symptomen wie chronischem Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust oder längerer Appetitlosigkeit  durchgeführt.

Beim Tier können Endoskopien nur in kurzen Vollnarkosen durchgeführt werden, da die Tiere aufgrund von Abwehrreaktionen die Untersuchung sonst nicht tolerieren würden.