Kostenbeispiele

Was versteht man unter Hundebiss-Prävention?  

Definition Hundebiss-Prävention 

Immer wieder kommt es zu Beißvorfällen im Zusammenleben mit Hunden, mit teilweise schwerwiegenden Verletzungen und Folgen für den Betroffenen. 

Hierbei passieren die meisten Unfälle zu Hause mit dem Familienhund. Kinder werden hierbei doppelt so häufig - meist von den eigenen Hunden - gebissen als Erwachsene  und die Verletzungen erfolgen oft im Gesicht oder Halsbereich des Kindes.

Ziel einer Hundebiss-Prävention ist es daher, einen verantwortungsvollen Umgang mit Hunden zu vermitteln und Hundebisse zu vermeiden. 

Kinder und Hunde stellen ein tolles Team dar und in vielen Familien gehört ein Hund zur Familie. Dennoch gibt es im Zusammenleben Hund – Kind wichtige Regeln zu beachten 

 

Bisspräventionsprogramm: Wer ist der blaue Hund?

Der Blaue Hund ist die Hauptfigur in einem länderübergreifendem Projekt mit dem Ziel, Bissverletzungen bei Kindern zwischen drei und sechs Jahren zu verhindern. Hierbei lernen die Kinder mit ihren Eltern in einer interaktiven Computergeschichte, wie man Gefahren im Umgang mit dem eigenen Hund vermeidet.

Die einzelnen Szenen werden in dem dazugehörige Begleitbuch erklärt und Eltern erhalten wertvolle Tipps zum Verhalten gegenüber dem eigenen Hund.

Das Projekt ist in Zusammenarbeit von praktischen Tierärzten, Kinderärzten, Ethologen, Psychologen, Pädagogen und Mitarbeitern der Kunstakademie Ghent unter Leitung von Tiny de Keuster (Vorsitzende) und Ray Butcher (Präsident des BLUE DOG TRUST) entstanden. 

Buch und CD sowie nähere Informationen erhalten Sie in unserem Kleintierzentrum oder auch von uns per Post schicken lassen. In regelmäßigen Abständen bzw. auf Anfrage veranstalten wir auch entsprechende Infoabende.

 

 

Weitere Präventionsmaßnahmen zur Gefahrenvermeidung im Umgang mit Hunden 

Präventionsarbeit in Grundschulen 

Die Präventionsarbeit sollte selbstverständlich auch bei Kindern im Grundschulalter fortgesetzt werden. Hierzu gibt es an einzelnen Schulen unterschiedliche  Projekte. 

Beißt der? Ausgebildete Hund Halter Teams besuchen Grundschüler und üben den Umgang mit Hunden.

Auch das Vermitteln von Sicherheitsregeln im Rahmen des Tierschutzprojektes „Liebe fürs Leben“ für Grundschüler zählt hierzu.

Ab einem Alter von 8 Jahren verstehen Kinder dann auch die „Zwölf Regeln“, die es im Zusammenleben und Umgang mit Hunden zu beachten gibt.

 

Hundeführerscheinkurs 

Auch der „Hundeführerscheinkurs“ der bayrischen Landestierärtekammer hat unter anderem zum Ziel einen sicheren Umgang mit Hunden zu gewährleisten. 

 

Individuelle Beratungen im Kleintierzentrum Erdweg

Natürlich stehen wir auch für individuelle Beratungen zur Verfügung.

Warten Sie nicht, bis etwas passiert ist. Informieren Sie sich im Vorfeld über sinnvolle Maßnahmen. Ziel der Hundebissprävention ist Deeskalation und Vermeidung von Bissverletzungen!!